Vermögensschadenhaftpflicht: Der wichtigste Schutz vor den finanziellen Folgen beruflicher Fehler

Vermögensschäden sind für Freelancer:innen und Unternehmen in der IT-, Medien- oder Consultingbranche, aber auch für Onlineshops, Rechtsanwält:innen oder Portalbetreiber:innen das grösste Risiko. Bereits ein kleiner Fehler im Business kann hohe Schadenersatzforderungen und fatale finanzielle Folgen nach sich ziehen.

Beispiele für diese "echten" Vermögensschäden sind Datenverluste oder Ausfallzeiten durch Programmierfehler, Rechtsverletzungen oder Umsatzverluste von Auftraggeber:innen durch verpasste Deadlines. Schutz vor den Folgen solcher "echter Vermögensschäden" bietet die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VSH).

Die Vermögensschadenhaftpflicht ist bei exali daher der grundlegende und wichtigste Bestandteil der Berufshaftpflicht für alle Freiberufler:innen und Unternehmen, die in digitalen Branchen tätig sind.

Der wichtigste Bestandteil: die Vermögensschadenhaftpflicht

Was ist eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?

 

Die Vermögensschadenhaftpflicht sichert Personen und Unternehmen ab, die durch ihre berufliche Tätigkeit einem Dritten (zum Beispiel Auftraggeber:innen) einen finanziellen bzw. immateriellen Schaden – sprich Vermögensschaden – zufügen können.

Häufig trifft es dabei Freiberufler:innen und Selbständige, die durch Beratungsfehler, Planungsfehler, Programmierfehler, Rechtsverletzungen und Projektverzögerungen finanzielle Nachteile für Dritte verursachen. Oder denen diese Fehler vorgeworfen werden - beispielsweise, wenn nach einem chaotischen Projektverlauf die komplette Verantwortung für eine geplatzte Deadline den an dem Projekt beteiligten Freelancer:innen aufgebürdet wird. Flattert dann die Schadenersatzforderung ins Haus, prüft die Vermögensschadenhaftpflicht, ob die Forderungen grundsätzlich berechtigt sind und ob die Höhe der Forderungen realistisch ist. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Anspruch im Namen der Versicherten abgelehnt. Ist die Forderung hingegen berechtigt, begleicht der Versicherer den verursachten Schaden.

Bei allen Berufshaftpflichtversicherungen von exali ist die Vermögensschadenhaftpflicht als wichtigster Teil des Basis-Schutzes Grundlage der Versicherung. Zur umfassenden Absicherung von Personen- und Sachschäden wird der Basis-Schutz durch eine Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung ergänzt.

chtversicherung?

Die Vermögensschadenhaftpflicht sichert alle Personen und Unternehmen ab, die durch ihre berufliche Tätigkeit einem Dritten (zum Beispiel Kundschaft oder Auftraggeber:innen) einen finanziellen bzw. immateriellen Schaden – sprich Vermögensschaden – zufügen können. Häufig trifft es dabei Freiberufler:innen und Selbständige durch Beratungsfehler, Planungsfehler, Programmierfehler, Rechtsverletzungen und Projektverzögerungen. In der Privathaftpflichtversicherung sind übrigens berufliche Vermögensschäden in der Regel ausgeschlossen, da die Privathaftpflicht, wie der Name schon sagt, nur Privatpersonen versichert. Schäden, die bei der Ausübung eines Berufs oder Gewerbes und im Betrieb verursacht werden, sind nicht versichert. In der Berufshaftpflichtversicherung über exali.ch ist die Vermögensschadenhaftpflicht als Basis-Schutz automatisch integriert. Zur umfassenden Absicherung beinhaltet der Basis-Schutz auch eine Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung, die ergänzend Personen- und Sachschäden versichert.

Welche sind die häufigsten Schäden von Selbständigen und Freelancer:innen?

 

Häufigste Schadensarten in der Berufshaftpflicht

Freelancer:innen sind ständig von Schadenersatzforderungen bedroht. Mit 88% aller Schadenfälle sind Vermögensschäden das größte Businessrisiko. Neben Projektverzögerungen oder Programmierfehlern sind dies vor allem Rechtsverletzungen.

Gerade Bildrechtsverletzungen oder Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht werden oft abgemahnt. Zudem reicht bereits der Vorwurf einer Rechtsverletzung oder einer Schlechtleistung, damit sich Selbständige mit teuren Schadenersatzforderungen auseinandersetzen müssen. All diese Faktoren sorgen dafür, dass die Vermögensschadenhaftpflicht der wichtigste Bestandteil einer Berufshaftpflichtversicherung für digitale Businessmodelle ist.

Sach- und Personenschäden kommen bei digitalen Geschäftsmodellen vergleichsweise selten vor, können dann aber hohe Schadenersatzforderungen nach sich ziehen und sind daher bei exali mit der im Basis-Schutz integrierten Betriebshaftpflicht umfassend abgesichert.

Was ist ein echter Vermögensschaden?

 

Echte oder reine Vermögensschäden sind Schäden, die finanzielle Nachteile bei Kunden und Kundinnen hervorrufen, ohne dass ein Sachschaden oder Personenschaden vorausgegangen ist.

Daher kann man den echten Vermögensschaden auch als immateriellen Schaden bezeichnen. Vermögensschäden entstehen typischerweise durch Beratungsfehler, Programmierfehler, Ausfälle von Systemen, Verzögerungen im Projekt, Rechtsverletzungen oder Cyberangriffe.

Beispiele für echte Vermögensschäden sind:

  • Eine falsche Einschätzung eines Unternehmensberaters
  • Ein Programmierfehler, durch den eine Datenbank zerschossen wird
  • Ein verlorener Prozess durch einen verspäteten Schriftsatz
  • Kosten für die Abmahnung durch eine Wettbewerberin
  • Layoutfehler im Webshop
  • Versehentlich gelöschte Werbekampagne
  • Betriebsunterbrechung durch einen Cyberangriff
  • Verlust von Kundendaten
  • Eine Urheberrechtsverletzung, die abgemahnt wird
Was ist ein echter Vermögensschaden??

Typische Vermögensschäden

 

Werbeagentur: Vertragsstrafe durch Unterlassungserklärung

Ein Autohaus beauftragt eine Werbeagentur, einen Facebook-Post für ein neues Fahrzeugmodell zu erstellen. Darauf folgte die Abmahnung durch einen Umweltverband: Notwendige Angaben über Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen fehlten in der Anzeige. Schliesslich gab das Autohaus eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ab und verpflichtete sich, diese Angaben zu jedem Post hinzuzufügen.

Diese Unterlassungserklärung wurde nun der neuen Werbeagentur des Autohauses zum Verhängnis. Diese sollte einen neuen SUV bewerben - und wiederholte den Fehler, indem sie erneut wichtige Verbrauchsdaten vergass. Die Folge: Der Umweltverband forderte nun vereinbarte Vertragsstrafe in Höhe von 6.000 Euro von dem Autohaus.

Weitere Beispiele für Vermögensschäden in verschiedenen Branchen

 

IT-Freelancer:in | Ausuferndes Projekt

Ein Grosskonzern bucht Sie für ein Softwareprojekt. Immer wieder fordert Ihr Auftraggeber weitere Funktionen für die Software, die vorher nicht vereinbart wurden. Dadurch schaffen Sie es nicht, die Abgabefrist einzuhalten, und das Projektende verzögert sich. Der:die Auftraggeber:in gibt Ihnen die Schuld und verlangt Schadenersatz.

Media-Freelancer:in | Urheberrechtsverletzung

Für eine Auftraggeberin sollen Sie das Design der Webseite erneuern. Dazu fügen Sie Bilder aus einer vermeintlich frei nutzbaren Datenbank ein. Es stellt sich heraus, dass die Bilder urheberrechtlich geschützt sind und Sie nicht die benötigten Lizenzrechte besitzen. Die Kosten für Abmahnung und Schadenersatz fordert der:die Seitenbetreiber:in zurück.

Headhunter:in | Krimineller Finanzvorstand

Sie wurden beauftragt, einen neuen Finanzvorstand für ein Grossunternehmen zu finden, zunächst mit Erfolg. Dabei versäumen Sie eine genaue Prüfung des Kandidaten, der wegen Betrugs bereits vorbestraft war. Das Unternehmen nimmt Sie für die entstandenen Kosten in Regress (zum echten exali-Schadensfall).

Amazon-Händler:in | Fehlender Grundpreis

Ein Wettbewerber entdeckt einen Fehler auf Ihrer Amazon-Verkaufsseite: Sie haben vergessen, den Grundpreis anzugeben (z. B. den Preis pro Kilogramm). Er mahnt Sie ab und fordert Sie dazu auf, eine eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterzeichnen (zum echten exali-Schadensfall).

Virutal Assistant | Falsche Flugbuchung

Sie haben einen falschen Flug gebucht, weshalb Ihr:e Auftraggeber:in einen wichtigen Termin verpasst. Nun fordert er:sie die Kostenübernahme für einen neuen Flug, die Stornierungsgebühren sowie die Zahlung von entstandenen Übernachtungskosten. Außerdem macht er:sie seinen:ihren Verdienstausfall für die Zeit der Abwesenheit geltend.

Wer braucht eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?

 

Eine Vermögensschadenhaftpflicht ist für die sogenannten Kammerberufe (z. B. Rechtsanwälte und Notarinnen, Steuerberaterinnen, vereidigte Buchprüfer, Wirtschaftsprüfer:innen) und Finanzdienstleistende (z. B. Versicherungsvermittler:innen, Immobilienkreditvermittler:innen) gesetzlich vorgeschrieben.

Bei Architekten und Ingenieuren, die einer Architekten- oder Ingenieurskammer beitreten, ist die Vermögensschadenhaftpflicht von dieser vorgeschrieben.

Doch eine Vermögensschadenhaftpflicht ist auch für Selbständige in der IT-, Medien- oder Consultingbranche oder für Webshops sinnvoll. Einerseits wird diese immer wieder von Auftraggeber:innen eingefordert, andererseits sind Vermögensschäden die häufigste Schadensart in diesen die Digitalisierung vorantreibenden Tätigkeiten. Daher ist die Vermögensschadenhaftpflicht der wichtigste Teil der exali Berufshaftpflichtversicherungen.

Wer braucht eine Berufshaftpflicht?
Ausgezeichnet mit eKomi Siegel Gold!
Ausgezeichnet mit eKomi Siegel Gold!
 
4.8 / 5
Schnitt ermittelt aus 1483 Bewertungen
exali.ch
exali Haftpflicht-Siegel

Haftpflicht-Siegel für Ihre Auftraggeber:innen

  • individueller und umfassender Versicherungsschutz
  • hohe Versicherungssummen für Vermögensschäden
  • Nachweis Ihrer Schadenfreiheit in den letzten fünf Jahren

Jetzt Tätigkeit eintragen und Berufshaftpflicht (inkl. VSH) finden

 
IT und Engineering
(z. B. IT-Unternehmen, Softwareentwickler:innen)
IT und Engineering
Agenturen und Kreative
(z. B. Medienagenturen, Grafiker:innen)
Agenturen und Kreative
Unternehmensberatung
(z. B. Unternehmensberater:innen, Datenschutzbeauftragte)
Unternehmensberatung
Manager und Beauftragte
(z. B. Geschäftsführer:innen, Vorstände)
Manager und Beauftragte

Quick Facts zur Vermögensschadenhaftpflicht

 

Schutz bei beruflichen Fehlern

In der heutigen komplexen Arbeitswelt, in Zeiten von (mobile) Web, Digitalisierung und Dienstleistung, kommt es schnell zu beruflichen Fehlern. Im Gegensatz zu früheren Zeiten können in der digitalen Welt bereits kleine Fehler verheerende Auswirkungen haben und grosse Vermögensschäden nach sich ziehen. Freiberufler:innen und Selbständige haften dabei häufig umfassender, als sie vermuten - und müssen für die Schäden im schlimmsten Fall mit ihrem Privatvermögen aufkommen. In diesen Fällen ergibt sich die Haftung im Wesentlichen durch gesetzliche Regelungen sowie aus vertraglichen Regelungen wie den AGB oder dem Projektvertrag.

Absicherung bei Vermögensschäden

Die Vermögensschadenhaftpflicht bildet bei exali den Basis-Schutz, um echte/reine Vermögensschäden abzusichern. Echte bzw. reine Vermögensschäden sind rein finanzielle Schäden, denen kein Personen- oder Sachschaden vorausgegangen ist. Die Schadenursachen von echten Vermögensschäden reichen dabei von Beratungs-, Programmier- und Planungsfehlern bis hin zu Projektverzögerungen oder Rechtsverletzungen. Laut unserer exali Schadensstudie machen Vermögensschäden 88 % aller gemeldeten Schadenfälle aus – eine Absicherung gegen diese Schadensart ist deshalb besonders relevant.

Selbstbeteiligung in der Vermögensschadenhaftpflicht

Die Selbstbeteiligung (auch Selbstbehalt oder kurz SB genannt) der Vermögensschadenhaftpflicht ist abhängig von der versicherten Branche. Für die meisten Branchen beträgt die Selbstbeteiligung für Vermögensschäden CHF 250 pro Schadenfall; bei bestimmten Tätigkeiten kann sie jedoch auch höher oder niedriger sein. Einige Versicherungen, wie die IT-Haftpflicht, bieten die Möglichkeit, eine höhere oder niedrigere Selbstbeteiligung zu wählen. Die von exali angebotenen Zusatzbausteine haben teilweise eine abweichende Selbstbeteiligung, die im Beitragsrechner transparent dargestellt wird.

Welche Leistungen beinhaltet eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von exali?

 

Leistungen der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von exali beinhaltet vier zentrale Leistungsbereiche: Die Prüfung von Ansprüchen, den passiven Rechtsschutz, die Leistung von Schadenersatz und als besonderes Highlight die Absicherung bestimmter Eigenschäden.

Im Schadenfall prüft der Versicherer zunächst, ob und in welcher Höhe eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht. Stellt sich dabei heraus, dass die Schadenersatzforderungen unberechtigt oder überhöht sind, wehrt der Versicherer sie in Ihrem Namen ab. Diese Leistung, bei der alle anfallenden Verfahrenskosten übernommen werden, wird passiver Rechtsschutz genannt. Sind die Forderungen berechtigt, übernimmt der Versicherer die Schadenersatzzahlung. Ein besondere Highlight ist die in die exali Vermögensschadenhaftpflicht integrierte Eigenschadenversicherung. Diese schützt Sie bei häufig vorkommenden Eigenschäden, beispielsweise bei Reputationsschäden, bei Veränderung oder Blockade Ihrer eigenen Website oder durch eine strafrechtliche Verteidigung im Schadenfall.

 
Sie benötigen Hilfe?
 
Wir rufen Sie zurück
 
info@exali.ch

Was kostet eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?

Die Prämie für die Vermögensschadenhaftpflicht kann bei exali.ch direkt auf der Webseite mit dem Online-Prämienrechner durch wenige Klicks individuell berechnet werden.

Ausschlaggebende Faktoren für eine Vermögenshaftpflicht:

  • Tätigkeitsbereich bzw. Tätigkeitsbereiche
  • Jahresnettoumsatz der letzten 12 Monate
  • Umstand, ob Sie Existenzgründer:in bzw. ein Startup-Unternehmen sind
  • gewählte Versicherungssumme für die Vermögensschadenhaftpflicht
  • Auswahl von bis zu fünf möglichen Zusatzbausteinen
  • Vertragslaufzeit: ein Jahr oder drei Jahre

Hinweis: Die rechtliche Firmierung (Freiberufler:in, Selbständige:r, Unternehmen, Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft) spielt in Bezug auf den Versicherungsprämie keine Rolle.

Zahlenbeispiele zur Berechnung der Vermögenshaftpflicht:

  • Für die IT-Branche: ab circa CHF 458 jährlich, zuzüglich eidgenössischer Stempelabgabe
  • Für die Medienbranche: ab circa CHF 370 pro Jahr, zuzüglich eidgenössischer Stempelabgabe
  • Für die Beraterbranche: ab ca. CHF 421 jährlich, zuzüglich eidgenössischer Stempelabgabe

Hinweis: Ergänzend zur Vermögensschadenhaftpflicht können bei exali.ch für Ihr Business selbstverständlich auch eine Büro- und Betriebshaftpflicht und weitere mögliche Zusatzbausteine abgeschlossen werden.

Was deckt die Vermögensschadenhaftpflicht ab?

Die Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden deckt allgemein berufliche Verstösse und Ereignisse ab, bei denen Freiberufler:innen, Selbständige und Dienstleister:innen bei Kundschaft oder sonstigen Dritten einen finanziellen Schaden verursachen.

Zudem sind auch bestimmte Eigenschäden versichert. Eigenschäden sind Schäden, die Sie selbst erleiden. Beispielsweise Kosten, die durch den Ausfall Ihrer eigenen Webseite entstehen.

Beispiele für berufliche Fehler sind:
  • Programmierfehler
  • Beratungsfehler
  • Layoutfehler
  • Datenverlust
  • Rechtsverletzungen
  • Fehlerhafte Gutachten
  • Überschreitung von Deadlines

Jetzt schnell und einfach Ihre Berufshaftpflichtversicherung abschliessen:

Häufige Fragen zur Vermögensschadenhaftpflicht Versicherung

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung von exali.ch

Dank jahrelanger Erfahrung im Bereich der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung und des direkten Kontakts zu unseren Kunden und Kundinnen, wissen wir von exali.ch: Um Berufsbilder wie selbständige Fotografen, Webdesigner:innen, IT-Freelancer:innen, SEO-Experten oder Consultants umfassend abzusichern, sind nicht nur branchenspezifische Versicherungslösungen gefragt. Auch das nötige Know-how über die Herausforderungen und Risiken sind elementar. Bei uns landen Sie bei Fragen nicht im Call-Center, sondern direkt bei unseren Versicherungsexperten und -expertinnen. Als Expertenportal und Makler stellen wir unser Know-how in den Vordergrund – und unser gesammeltes Wissen kostenlos zur Verfügung. Deshalb finden Sie in unserem News & Stories-Bereich umfassende Fachartikel rund um Business-Themen, neue Gesetze und echte Schadenfälle, durch die Sie einen direkten Einblick in unsere Versicherungspraxis bekommen.

Ihre persönlichen Leistungen bei exali.ch enthalten:

  • Persönliche Betreuung von der Beratung bis zum Schadenfall
  • Online-Beantragung – schnell und einfach
  • Sofortiger Versicherungsschutz inklusive aller Dokumente
  • Transparente Arbeitsweise
  • Hintergrundinformationen zu Risiken der jeweiligen Berufsgruppe

Warum soll ich Kunde von exali werden?

Als Unternehmer:in, Selbständige:r und Freiberufler:in in einer Branche, die die Digitalisierung voranbringt, tragen Sie eine große finanzielle Verantwortung. Oft hängen von Ihren Arbeits- und Projektergebnissen der Erfolg und die Umsatzentwicklung Ihrer Auftraggeber:innen ab. Als exali-Kundin oder Kunde können Sie darauf vertrauen: Wir tragen diese Verantwortung mit Ihnen gemeinsam.

Dazu gehört aus unserer Sicht ein optimaler Versicherungsschutz, der Sie bei klassischen Projekt- und Contracting-Risiken wie geplatzten Deadlines oder nicht erfüllten Anforderungen ebenso absichert wie bei den besonderen Risiken der digitalen Welt. Dabei berücksichtigen wir alle Tätigkeitsbereiche, die es in Ihrem schnelllebigen Geschäft heute und in Zukunft gibt. Denn durch unsere Erfahrungen mit mehr als 20.000 Unternehmen und Freiberufler:innen aus den Bereichen IT & Engineering, Medien, Beratung und eCommerce aus ganz Europa wissen wir genau, worauf es im Schadenfall ankommt.

Eine unkomplizierte Schadenabwicklung ist für uns bei der Ausgestaltung unserer Versicherungsbedingungen mit weltweiter Deckung daher der entscheidende Faktor. Da ihre Auftraggeber:innen heute nicht mehr nur aus dem Inland, sondern aus der ganzen Welt kommen, sind auch die möglichen Schadenfälle international. In diesem Fall profitieren Sie von unserer internationalen Expertise, unserem Netzwerk und den optional wählbaren Zusatzbausteinen, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz weitgehend zum Marktstandard geworden sind.

Mit unserem mehrsprachigen Kundenservice-Team sind wir jedoch nicht nur Ihr Partner für den „Worst-Case“, sondern eine generelle Anlaufstelle, wenn es um Ihre Risiken im Business geht. Dieser Präventionsansatz wird durch unsere Anwalts-Hotline unterstützt, die bei Rechtsfragen rund um Ihr Business eine telefonische Erstorientierung durch unsere Partneranwälte bietet.

Diesen Weg, Ihnen den bestmöglichen Versicherungsschutz für Ihr Business zu bieten, setzen wir mit unseren aktuellen Berufsaftpflicht-Bedingungen konsequent fort - damit Sie jederzeit sagen können: „Mein Business bestens versichert.“